Kundgebung: Atomwaffen abschaffen! Für eine neue Entspannungspolitik! Abrüsten statt Aufrüsten!

1. September: Antikriegstag – Weltfriedenstag

Zielgruppe: 
Alle
Auskunft & Anmeldung: 

NaturFreunde Deutschlands
Uwe Hiksch
(0176) 62 01 59 02
hiksch@naturfreunde.de

© 

Der 1. September erinnert an den Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen am 1. Sept. 1939 und damit an den Beginn des Zweiten Weltkrieges. Feindbilder, nationalistische Hetze und Lügen bereiteten den Boden für einen Angriffskrieg, dessen erklärtes Endziel der Sieg über die Sowjetunion.

1945, bei Kriegsende, war die Erde weit über Europa hinaus ein Trümmerfeld mit 80 Millionen Toten und unzähligen an Leib und Seele Verletzten. Das sollte nie wieder geschehen.  „Nie wieder Faschismus – nie wieder Krieg!“ – so lautete die Einsicht.

Der 1. September mahnt uns alljährlich, alles Menschenmögliche zu tun, Kriege zu beenden und neue zu verhindern.

Deshalb fordern wir von der Bundesregierung:

  • Abrüsten statt Aufrüsten! Keine Erhöhung der Militärausgaben auf 2 Prozent der Wirtschaftsleistung von jetzt 37 Milliarden auf etwa 75 Milliarden bis 2024
  • Ernsthafte Bemühungen um Entspannungspolitik mit Russland
  • Keine Drohneneinsätze weltweit – Rücknahme des Beschlusses zur Anschaffung bewaffnungsfähiger Drohnen
  • Abzüge der in Büchel stationierten US-Atombomben und Unterzeichnung des Atomwaffenverbotsvertrags der UNO
  • Keine Wiedereinführung der Wehrpflicht und anderer Zwangsdienste
  • Militär löst keine Probleme – eine andere Politik muss her!

Redebeiträge:

  • Michael Müller (Bundesvorsitzender der NaturFreunde Deutschlands)
  • Angelika Wilmen (IPPNW)
  • Rainer Braun (Abrüsten statt Aufrüsten, International Peace Bureau [IPB])
  • Jutta Kausch (Friedenskoordination Berlin)
  • Peter Brandt (Entspannungspolitik jetzt)
Ort/Unterkunft/Treffpunkt: 
Pariser Platz (Brandenburger Tor), Pariser Platz, 10117 Berlin

Anfrage zum Termin