Neue Perspektiven für junge Frauen in Senegal

Bildung besiegt Armut: mit elf Euro pro Monat Ausbildungschancen ermöglichen

© 

Mädchen und Frauen werden auf der ganzen Welt aufgrund traditioneller Geschlechterrollen strukturell benachteiligt und Gewalt ausgesetzt. Sie sind am häufigsten betroffen von Armut und Ausbeutung. Ihre besondere Verletzbarkeit lässt sie überdurchschnittlich an den Folgen des Klimawandels leiden, insbesondere in Ländern des Globalen Südens. Mädchen wird oftmals der Zugang zu qualifizierter Bildung verwehrt oder erschwert, wodurch sie der Möglichkeit beraubt werden, ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen.

Bildung ist der Schlüssel zur Welt
Bildung zählt zu den entscheidenden Grundvoraussetzungen für gesellschaftliche und politische Teilhabe und Gestaltungsmacht in einer Gesellschaft. „Bildung ist der Schlüssel zur Welt“, wie es Nelson Mandela formuliert hat und zugleich die mächtigste Waffe gegen Unterdrückung. Ohne Bildung bleibt den Mädchen auch der Zugang zu den Arbeitsplätzen versperrt, die im Zuge von Klimaanpassung entstehen werden und eher technisch geprägt sind. Es handelt sich hier um zukünftige Berufe, die für Frauen geöffnet werden müssen. Selbst von einer positiven, zukunftsgerichteten Entwicklung von Arbeit wären die Mädchen also abgeschnitten.

Eine Ausbildungsplatz kostet 130 Euro im Jahr
Das Schulgeld für eine 2-jährige Ausbildung beträgt 260 Euro (also 130 Euro pro Jahr). Für die Finanzierung von Ausbildungsplätzen für junge Frauen, deren Familien sich die Ausbildung nicht leisten können, werden Spenden benötigt. Diese können auf folgendes Konto der NaturFreunde Rastatt überwiesen werden:
NaturFreunde Rastatt e.V.
IBAN: DE14 6629 0000 00300117 08
Verwendungszweck: Schulgeld St. Louis

NaturFreunde als Kooperationspartner
Die NaturFreunde Deutschlands sind als Teil der internationalen NaturFreunde-Bewegung mit weltweit etwa 350.000 Mitgliedern in 45 Mitglieds- und Partnerorganisationen an der Verbesserung von Lebensbedingungen junger Frauen ebenso interessiert, wie am Schutz der Umwelt und des Klimas.

Bereits seit 2009 besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen NaturFreund*innen in Deutschland und im Senegal. Sie pflegen einen intensiven Austausch mit dem Frauennetzwerk für wirtschaftliche und soziale Entwicklung "Koom-koomu jaboot Gi" in Saint Louis/Senegal. Das senegalesische Frauennetzwerk gewährte dabei über die Jahre einen radikalen Einblick in die Lebensbedingungen der Mädchen und Frauen vor Ort: Fast alle Mädchen aus Bekhar in der Region Gandon/Saint Louis sind ohne Ausbildung. Ohne Bildung werden sie nicht in der Lage sein, ein eigenständiges unabhängiges Leben zu führen und aus der Armutsspirale herauszutreten.

Die Folgen des Klimawandels treffen Frauen sehr hart
Auch die Folgen des Klimawandels treffen die Frauen der Region sehr hart. Küstenerosion, Starkregen, Versandung und Versalzung sind die größten Herausforderungen. Hinzu kommen Hochwasser und Überschwemmungen.

Frauennetzwerk als Selbsthilfeorganisation
Das Frauennetzwerk für wirtschaftliche und soziale Entwicklung bietet allen Frauen Beratung an, vermittelt Kleinkredite oder wichtige Kontakte. Das wichtigste Ziel des Netzwerkes ist es, ihnen eine bessere Zukunft durch Bildung zu sichern.

Bau eines Umwelt- und Ausbildungszentrum für junge Frauen
Als Kooperationsprojekt des Frauennetzwerks und der NaturFreunde konnte dank vieler Spenden und einer Förderung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) der Bau eines Umwelt- und Ausbildungszentrums für junge Frauen in Bekhar realisiert werden. Seit dem 1. Oktober 2018 bietet das Zentrum für über 100 Mädchen neben Umweltbildung und Alphabetisierung vier verschiedene Ausbildungen an: Friseurhandwerk, Verarbeitung von regionalen Lebensmitteln, Schneiderei und Stofffärberei.

Eine Ausbildungsplatz kostet 130 Euro im Jahr
Das Schulgeld für die 2-jährige Ausbildung beträgt 260 Euro (also 130 Euro pro Jahr). Wir sind auf der Suche nach Menschen, die die Finanzierung von Ausbildungsplätzen übernehmen. Das Geld wird für die jungen Frauen verwendet, deren Familien sich die Ausbildung nicht leisten können.

Spenden für das Schulgeld können auf folgendes Konto der NaturFreunde Rastatt überwiesen werden:

NaturFreunde Rastatt
IBAN: DE14 6629 0000 00300117 08
Verwendungszweck: Schulgeld St. Louis

Ortsgruppe/n