Antikriegstag 2017: Die Spirale der Gewalt beenden – für eine neue Friedens- und Entspannungspolitik jetzt!

Aufruf zur Kundgebung am Brandenburger Tor

Zielgruppe: 
Alle
Auskunft & Anmeldung: 

NaturFreunde Deutschlands
Uwe Hiksch, hiksch@naturfreunde.de, Tel.: 0176-62015902

© 

Seit 1957 ist der Antikriegstag ein Tag des Erinnerns und des Mahnens. Seit 60 Jahren erinnern die Gewerkschaften am 1. September daran, dass es dieser Tag war, an dem Nazi-Deutschland 1939 Polen überfiel und damit den Zweiten Weltkrieg entfachte.

Immer mehr setzen die NATO und Russland auf Abschreckung durch Aufrüstung und Drohungen gegeneinander statt auf gemeinsame Sicherheit durch vertrauens- und sicherheitsbildende Maßnahmen, Rüstungskontrolle und Abrüstung.

Sie missachten damit auch ihre Verpflichtungen zum Aufbau einer gesamteuropäischen Friedensordnung, zur Stärkung der Vereinten Nationen und zur friedlichen Beilegung von Streitfällen mit einer obligatorischen Schlichtung durch eine Drittpartei, die die Staatschefs Europas und Nordamerikas vor 25 Jahren in der “Charta von Paris” feierlich unterschrieben haben. Seitdem ist mühsam aufgebautes Vertrauen zerstört und die friedliche Lösung der Krisen und Konflikte erschwert worden.

Ohne Zusammenarbeit mit Russland und zwischen Russland und seinen Nachbarn drohen weitere Konfrontationen, ein neues Wettrüsten, die Eskalation des Ukraine-Konflikts und noch mehr Terror und Kriege im Nahen Osten, die Millionen Menschen in die Flucht treiben. Deshalb fordern wir:

Die Spirale der Gewalt beenden – für eine neue Friedens- und Entspannungspolitik jetzt!

Es sprechen:

  • Frank Bsirske, Ver.di-Vorsitzender und Mitinitiator von „Entspannungspolitik JETZT!“,
  • Ulrike Trautwein, Generalsuperintendentin des Sprengels Berlin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz
  • Laura von Wimmersperg, Koordinatorin der Berliner Friedenskoordination
  • Michael Müller, Vorsitzender der NaturFreunde Deutschlands
  • Alex Rosen, Vorsitzender der IPPNW Deutschland

Künstlerische Begleitung:

Bente Kahan, jüdische norwegisch-polnische Künstlerin und Sängerin aus Wroclaw/Breslau

Es rufen auf:

Initiative Entspannungspolitik jetzt! Mitveranstalter sind: NaturFreunde Deutschlands, ver.di Bezirk Berlin-Brandenburg,IPPNW Deutschland, ICAN Germany, IG Metall Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen, GEW Landesverband Berlin

Ort/Unterkunft/Treffpunkt: 
Pariser Platz (Brandenburger Tor), Pariser Platz, 10117 Berlin

Anfrage zum Termin