DenkMalTour: Stationen der Revolution von 1848 in Berlin und ihre Forderungen an Politik und Gesellschaft

Zielgruppe: 
Alle
Auskunft & Anmeldung: 

NaturFreunde Berlin
Uwe Hiksch, hiksch@naturfreunde.de, Tel.: 0176-62015902

Die Ereignisse im März 1848 haben in der Ideengeschichte Mitteleuropas einen zentralen Platz. Menschen gingen auf die Straße um für ihre demokratischen Rechte einzustehen und forderten Demokratie und Mitbestimmung. Berlin war neben Wien und Prag eine der Hochburgen der Revolution von 1848.
Die DenkMalTour wird sich auf den Spuren der Revolution in Berlin bewegen. Sie beginnt an der Marshallbrücke über die Spree, auf der eine der vielen Barrikaden errichtet worden war und führt vorbei an Gendarmenmarkt, Humboldt-Universität und Schloss bis zum Alexanderplatz. Bei der Tour sehen wir Erinnerungstafelnd, die an das geschehe Erinnern, tauchen ein in die Vorstellungswelt der Revolutionäre und lernen einzelne Revolutionär*innen näher kenne. Wir beschäftigen uns mit der Frage, aus welchen Gründen die Revolutionen begannen, wer die Träger waren und welche Forderungen sie an Politik und Gesellschaft stellten. Insbesondere pädagogische Forderungen sollen im Mittelpunkt der Tour stehen.

Vortragende: Dr. Janeta Mileva

DenkMalTouren:

Seit vielen Jahren finden die DenkMalTouren statt. Die Schwerpunkte sind antifaschistische, postkoloniale und antimilitaristische Themen in Berlin. Aus Sicht der organisierten Arbeiter*innenbewegung, der Kämpfe um Freiheit und Gerechtigkeit und einer materialistischen Sicht auf Geschichte, werden geschichtliche Ereignisse und Berliner Kieze erkundet.

Diese Tour findet in Zusammenarbeit mit der Berliner Landeszentrale für Politische Bildung statt und wird von dieser gefördert. Die Führung ist die erste von drei Touren im Rahmen des Projektes "Reformpädagogische Forderungen von 1848 bis 1968".

Ort/Unterkunft/Treffpunkt: 
Marschallbrücke, Luisenstr./Ecke Reichstagsufer, 10117 Berlin

Ortsgruppe/n

Anfrage zum Termin