„Dornig wie die Alpenrose“ – NaturFreunde in Rheinland-Pfalz während der NS-Zeit

Zielgruppe: 
Alle
Kosten: 

Die Teilnahme an der Veranstaltung und Verpflegung ist kostenlos. Fahrtkosten werden nicht erstattet.

Auskunft & Anmeldung: 

Um Anmeldung per E-Mail oder Telefon wird gebeten:

NaturFreunde Rheinland-Pfalz
Stärkenberatung
Stefanie Gora
(0621) 96 35 63 01
staerkenberatung@naturfreunde-rlp.de

© 

Am 12. März 1933 wurden über 40 NaturFreund*innen aus ganz Rheinland-Pfalz von Polizei und SA während einer Versammlung verhaftet und ins KZ Neustadt gebracht. Über diese frühen politischen Opfer des Nationalsozialismus ist bis heute wenig bekannt. Wenig wissen wir über einzelne Mitglieder der NaturFreunde Neustadt, die als besonders politisch aktiv in Erscheinung traten und von denen einige im KZ-Neustadt inhaftiert waren. Wenig wissen wir auch über die Rolle, die die NaturFreunde Rheinland-Pfalz während der NS-Zeit einnahmen. Mit der erzwungenen Auflösung der NaturFreunde Organisation und Enteignung der Naturfreundehäuser im Jahr 1933 gingen viele Spuren verloren.

Mit dieser Veranstaltung wollen wir einige Spuren wiederaufnehmen und gemeinsam einen kritischen Blick auf die Rolle der NaturFreunde in der Zeit des Nationalsozialismus werfen. Wir laden alle Interessierten herzlich zur Teilnahme und zum Mitdiskutieren ein!

PROGRAMM

11:00                     Begrüßung

                               Führung durch die Gedenkstätte für NS-Opfer

                               (Eberhard Dittus, Vorsitzender des Fördervereins)

                               Kurz-Impuls von Marlene Siegel, Freireligiöse Landesgemeinde Pfalz

11:30                     Vortrag

                               NaturFreunde unterm Hakenkreuz

                               (Dr. Klaus Becker, stellv. Archivleiter Stadtarchiv Ludwigshafen)

13:00                     Mittagspause mit gemeinsamen Essen

14:00                    Vortrag

                               Neustadter NaturFreunde in Schutzhaft

                              (Hans-Jürgen Hemmerling, NaturFreunde Neustadt)

15:00                     Diskussion:  Gab es einen „NaturFreunde-Widerstand“? Und was bedeutet das für die NaturFreunde heute?

                              (Moderation: Naturfreundejugend)

16:00                     Abschluss

Ort/Unterkunft/Treffpunkt: 
Gedenkstätte für NS-Opfer in Neustadt, Le Quartier-Hornbach 13A, 67433 Neustadt an der Weinstrasse

Anfrage zum Termin