FARN zu Gast beim Antifaschistischen & Antirassistischen Ratschlag Thüringen

Schöne neue Heimat? Nationalchauvinistische und völkische Ideologien im Natur- und Umweltschutz und wie man sich dagegen wehren kann

Auskunft & Anmeldung: 

für Anfragen/Informationen/Materialbestellungen:
info@ratschlag-thueringen.de
http://ratschlag-thueringen.de/index.html

Der Ratschlag als Ort zum Diskutieren, Streiten, Vernetzen

Der Ratschlag repräsentiert und vernetzt die ganze Breite des Antifaschismus in Thüringen von breiten, pluraleren Bürgerbündnissen, Gewerkschaften, Parteien bis zu linksradikalen Antifa-Gruppen. Dabei streiten wir nicht nur um die Frage der Mittel der politischen Auseinandersetzung, sondern auch um Deutungsansätze, die die Bedrohung durch Nazis in ihren gesellschaftlichen Kontext setzt.
Während sich die einen für breiten Widerstand gegen Naziaufmärsche und -strukturen sowie um Aufklärung, etwa in Form des Abbaus von Vorurteilen, und Menschenrechtsbildung bemühen, begreifen die anderen Antisemitismus und Rassismus als notwendige gesellschaftliche Verhältnisse in einer Gesellschaftsordnung, die die Menschenrechte ebenso hervorbringt wie die Möglichkeit ihrer Abschaffung. Gemäß jenem Ansatz kategorialer Gesellschaftskritik, wie ihn etwa linksradikale Gruppen betreiben, erfordert die wirkungsvolle Bekämpfung von Antisemitismus und Rassismus die Überwindung der kapitalistischen Vergesellschaftungsweise.
Quasi quer zu jenen Deutungsansätzen, organisatorischen und theoretischen Hintergründen der verschiedenen Akteure des Antifaschismus in Thüringen verbinden uns praktische Bemühungen, etwa zur Eindämmung faschistischer Bewegungen oder zur Schaffung einer humanitären Flüchtlingspolitik und sei es durch geringste Verbesserungen in der Unterbringung, Versorgung oder der Möglichkeit überhaupt nach Thüringen zu gelangen.
Der antifaschistische und antirassistische Ratschlag will sich die Gemeinsamkeiten und Unterschiede seiner Akteure bewusst machen, diese offen diskutieren und richtet sich darin nicht nur an organisierte Antifaschistinnen und Antifaschisten in Thüringen, sondern an alle interessierten Menschen.
Wer am 2./3. November gemeinsam mit uns diskutieren, sich und andere aufklären und sich mit anderen Aktiven vernetzen möchte, den laden wir herzlich ein, zum 28. antifaschistischen und antirassistischen Ratschlag nach Eisenach zu kommen!

Schöne neue Heimat?  Nationalchauvinistische und völkische Ideologien im  Natur- und  Umweltschutz und wie man sich dagegen wehren kann

Rechtsextreme engagieren sich im Naturschutz, wehren sich gegen Gentechnik und plädieren für die "heimische Biene". Viele Forderungen der grünen Braunen decken sich mit denen von Umweltverbänden. Erst bei genauerem Hinsehen wird deutlich, dass der rechte Naturschutz stets verknüpft ist mit rassistischen, biologistischen und völkischen Ideen. Der Workshop sensibilisiert für die historischen und aktuellen Verknüpfungen des deutschen Naturschutzes mit extrem rechten Ideologien und versetzt die Teilnehmer*innen in die Lage, demokratiefeindliche und menschenverachtende Ideologien und Denkmuster im Natur- und Umweltschutz zu identifizieren. Auf dieser Basis werden auch Handlungsoptionen diskutiert.

Ort/Unterkunft/Treffpunkt: 
Goetheschule, Pfarrberg 1, 99817 Eisenach