Mystik und Widerstand

Eine Veranstaltung der Fachgruppe Radtouristik der NaturFreunde NRW

Sonntag, 11.08.2019 bis Freitag, 16.08.2019
Zielgruppe: 
Erwachsene
Auskunft & Anmeldung: 

Auskunft:
NaturFreunde NRW
weil.wolfgang@t-online.de

Anmeldung:
Arbeit und Leben NRW
berg-mark@aulnrw.de

Radtour entlang der Unstrut

Wir fahren durch ein weites, offenes Land. Kaum Steigungen. Für die frühmittelalterlichen Könige lag dieses Land im Zentrum. Viele romanische Kirchen und Burgen sind erhalten – unbekannte Kostbarkeiten. Nur wenige Menschen finden den Weg hierhin – und zu dem Thema.

1. Tag: Hinfahrt mit der Bahn bis Mühlhausen – Bauernkriegsmuseum (in seiner Größe und Art einzigartig in Deutschland) – Thomas Müntzer, Mystiker und Revolutionär – weitere Sehenswürdigkeiten der Altstadt

2. Tag: mit dem Rad über Bad Langensalza bis Sömmerda (65 km) – viele kleine Schlösser, Burgen, Mühlen, alte Orte – das sich auf Thomas Müntzer berufende Hauptwerk von Dorothee Sölle (das Buch): „Mystik und Widerstand“

3. Tag: mit dem Rad über Bad Frankenhausen bis Artern (50 km) – das berühmte Panorama-Gemälde von Werner Tübke auf dem Schlachtberg von Bad Frankenhausen: Im Stil der altdeutschen Malerei werden Reformation/Bauernkrieg im Speziellen thematisiert und im Allgemeinen das Thema „Epochenumbruch“ damals (und vielleicht auch heute). Ein unvergessliches Erlebnis – Burg Heldrungen (hier wurde Thomas Müntzer gefoltert und ermordet)

4. Tag: 35 km mit dem Rad bis Nebra – die Mystik der Bronzezeit, in der die berühmte Himmelsscheibe von Nebra entstand, nicht jedoch ihr futuristisches Museum, dafür jedoch fast nebenbei: Patriachat, Mehrwert, Privateigentum und Staat. – Kaiserpfalz Memleben

5. Tag: 35 km mit dem Rad bis Naumburg – die Weinstadt Freyburg – Neuenburg – Max-Klinger-Haus – Naumburger Dom (seit 2018 Weltkulturerbe) – Der Widerstand der „heiligen“ Elisabeth von Thüringen.

6. Tag: Rückfahrt mit dem Zug

Veranstalter: Arbeit & Leben Berg/Mark in Kooperation mit NaturFreunde NRW

Leitung: Wolfgang Weil

Ortsgruppe/n