Was uns und was wir 2017 bewegten

Eine kleine Bilanz unseres NaturFreunde-Jahres

© 

Beim vorweihnachtlichen Jahresabschluss am 10. Dezember erinnerten wir uns in Wort und Bild an die Aktivitäten 2017. Die mit Spannung erwartete Rede des "Weihnachtsmannes" wurde zur vergnüglichen Bilanz unserer Arbeit. Hier ist sie:

Hoho, Ihr Lieben, schon wieder hierhergezischt
bin ich – dieses Jahr war ja rum, wie nischt.
Vom Kulturtreff hab ich jetzt die Koordinaten,
weil Wanderleiter zu GPS mir geraten.
Die wandern jetzt öfters nicht mehr nach gedruckten
Karten, sondern nach Elektronikprodukten.
Doch eins ist bedenklich, das könnt ihr mir glooohm,
alleeen im Gelände – und plötzlich keeen Strohm!
Hier war ich schon öfters – doch immer – nu gugge,
ihr macht Sachen, da fehlt mir ganz einfach die Schbugge.
In der Heide ging's los schon beim Tippeln mit Töppel,
in der Bücherecke gab’s jedesmal etwas für's Köppel.
In Tirol war's gefährlich, da konnte man sturzen,
drum paddelt man lieber von Grimma nach Wurzen.
Paar Tage war's schneereich, ihr konntet deswegen
eure Skitour von Geising nach Hermsdorf verlegen.
Jedenfalls ist das klüger, als die Spuren des Weltcups
an der Elbe zu ziehn. (Hauptsache mit'm Geld klappt's)
Wo ihr überall wandert, das ist wie ein Wunder,
die Weinberge rauf und die Weinberge runter.
In der Woche da wandert Ihr so auf die Schnelle
mal los an der Straßenbahn-Endhaltestelle
und seht Euch im Wasserwerk Hosterwitz an,
was man so aus Elbwasser machen kann.
Neulich sah ich in der Schwepnitzer, wie unsre verehrten
NaturFreunde altes Gelumpe verwerten.
Mit Müll kann man nicht nur die Landschaft verschandeln,
man kann ihn in nützliche Dinge fair-wandeln!
Bei Euch gibt's 'nen Karlheinz, der trifft sich mit den vielen
Senioren des Öftren beim Plaudern und Spielen.
Die Jüngeren toben und klettern – mein Alter –
lieber im Sherwood Forest herum (an der Talsperre Malter).
Das war richtig geil – na, Ihr werdet's schon ahnen,
für 2018 muss man es wieder einplanen.
Den NaturFreunden wurde Europa zu klein.
Darum flogen in Scharen sie in Afrika ein.
Die Flüge verzögerten sich zwar um Stunden,
doch haben sich alle Mann wiedergefunden.
Vergessen darf ich die Fotografen mitnichten,
die bundesweit Wettbewerbe ausrichten.
Auch helfen sie, Wand'rungen nicht zu verpassen,
weil sich Fotokalender an die Wand hängen lassen.
'Ne Woche nach der seltsamen Bundestagswahl
bei Seifersdorf ging mit Gesang es durch's Tal.
Stundenlang könnte ich noch zu Eurem Entsetzen
auch über die andren Programmpunkte schwätzen.
Doch das Weihnachtsfest naht, und ich muss mich beeilen,
darum will ich jetzt endlich die Päckchen verteilen …

Mit einem neuen, umfangreichen Programm starteten wir ins Jahr 2018. Das Programmheft gibt es hier zum Download.

Weitere Bilder

NaturFreunde Dresden 2017

© 
© 
© 
© 
© 
© 
© 
©