Nord-Süd-Partnerschafts-Portal der NaturFreunde Deutschlands

Viele Gliederungen und  Ortsgruppen der deutschen NaturFreunde pflegen Kontakte zu Organisationen und Vereinen in Afrika, die sich für Umwelt- und Naturschutz engagieren. Alle diese Kontakte gehen auf den Wunsch der afrikanischen Vereine zurück, Anschluss an die internationale NaturFreunde-Bewegung zu finden. Sie erhoffen sich davon eine Stärkung ihrer Position im eigenen Land und eine erhöhte Aufmerksamkeit für Natur- und Umweltschutz sowie nachhaltigen Tourismus.

Weiterlesen

Das Naturfreundehaus in Dakar-Colobane im Senegal
© 

Im Senegal bei NaturFreunden übernachten

2004 wurde das "Naturfreundehaus und Umweltbildungszentrum" in Petit Mbao bei Dakar eingeweiht. Ermöglicht wurde der Bau durch die finanzielle Unterstützung des deutschen Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und durch großzügige Spenden der internationalen NaturFreunde-Familie.

Mehr Afrika-Termine

MITMACHEN

01.09.2016 Internationale Solidarität

AK Internationalismus der NaturFreunde Berlin

10713 Berlin Um die internationalen Aktivitäten der NaturFreunde besser zu koordinieren und gemeinsame Aktionen…
02.09.2016 bis 04.09.2016 Jahrestreffen

Sächsisches NaturFreunde-Treffen

01824 Königstein Wanderungen, Schatzsuche, Radtour, Nordic Walking, Qi Gong, Boulespiel, Chorkonzert, Vorträge und…
30.09.2016 bis 02.10.2016 Afrikaseminar

Afrika-Europa-Netzwerk-Seminar

33699 Bielefeld Zum 4. Afrika-Europa-Netzwerk-Seminar der NaturFreunde Deutschlands möchten wir herzlich nach…

Artikel zum Thema Nord-Süd-Partnerschaft

© 
25.07.2016 |
Die NaturFreunde Internationale (NFI) suchen BloggerInnen, die mit ihren Beiträgen Reisende für faires Reisen sensibilisieren können: Was hast du selbst erlebt? Wie sieht dein Beitrag zu einem fairen Tourismus aus? Wie siehst du die Zukunft des Tourismus?
 Die besten Artikel werden von einer Jury aus ExpertInnen der NaturFreunde Internationale und der Reisebranche ausgewählt und mit Angabe ...
© 
20.06.2016 |
Spende für NaturFreunde-Projekte in Afrika Konto der NaturFreunde Deutschlands: IBAN: DE75 6602 0500 0008 7070 02 BIC: BFSWDE33KRL · Stichwort: Afrikahilfe „Zu viele Lastwagen. Und vier Ortsteile, die noch nicht richtig zusammengewachsen sind. Ihr habt die gleichen Probleme wie wir.“ Die Analyse hätte von einem Kommunalpolitiker sein können, der das kleine Berghausen östlich von Karlsruhe ...
© 
06.06.2016 |
Drei Tage lang haben Kinder und Jugendliche in Frankfurt über den afrikanischen Kontinent diskutiert. Sie haben ihre Vorurteile hinterfragt und sich mit Kinderarbeit und Rassismus auseinandergesetzt. Am Sonntag, dem 29. Mai endete der Kindergipfel nun mit einer großen Abschlussveranstaltung. Zehn Entscheidungsträger aus Politik und Gesellschaft stellten sich den kritischen Fragen der 10- bis 14- ...
30.05.2016 |
Ein vom 22. internationalen NaturFreunde-Kongress im tschechischen Olomouc beschlossener NaturFreunde-Klimafonds soll künftig allen NaturFreunden ermöglichen, für die klimaschädigenden Auswirkungen ihrer Reise einen Solidaritätsbeitrag zu leisten. Mit dem Beitrag werden Klimaschutz- und Klimaanpassungsprojekte der NaturFreunde in Afrika finanziert. Zu Beginn des Jahres 2016 wurde eine ...
© 
20.05.2016 |
Die Begründerin des deutschen Kolonialromans, Frieda von Bülow, ist heute weitgehend vergessen, war aber Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhundert eine erfolgreiche Autorin. Zudem war sie mit einem der berüchtigtsten deutschen Kolonialisten, Carl Peters, befreundet. Enge Kontakte hatte sie aber auch zu Lou Andreas-Salomé, einer Freundin Friedrich Nietzsches und Rainer Maria Rilkes, und Helene ...
© 
15.04.2016 |
„Was denkst du, wenn du an Afrika denkst?“ - so lautet das Motto für den Kindergipfel 2016, dem großen Treffen der Naturfreundejugend für alle zwischen 10 und 14 Jahren. Vom 26. bis 29. Mai 2016 wird sich auf dem Kindergipfel in Frankfurt (Main) alles um die zwei Kontinente Afrika und Europa drehen. Wer teilnehmen möchte, kann sich noch bis zum 26. April unter www.kindergipfel.de/anmeldung ...
05.02.2016 |
Keiner kann sagen, er hätte es nicht gewusst. Seit mehr als dreißig Jahren wird darüber geredet und geschrieben, welche Folgen durch die Konflikte um Erdöl im Nahen Osten, den Klimawandel, die alten und neuen Stellvertreterkriege, die Verarmung ganzer Regionen drohen. Vor allem wird dabei immer wieder vor großen Migrationsbewegungen gewarnt. Was dabei auf uns zukommen kann, dafür war der ...
27.01.2016 |
Der Präsident der senegalesischen NaturFreunde (Association Sénégalaise des Amis de la Nature – ASAN), Alioune Diagne Mbor, ist am Mittwoch, dem 13. Januar 2016 im 93. Lebensjahr verstorben. Alioune Diagne Mbor war nicht nur Minister in der sozialistischen Regierung Senegals von 1960 bis 2000, sondern auch Abgeordneter und Vize-Präsident der Nationalversammlung. Während mehrerer Jahre hatte er ...
15.01.2016 |
Einen Tag vor der Demonstration „Wir haben Agrarindustrie satt! - Keine Zukunft ohne Bäuerinnen & Bauern“ am 16. Januar 2016 in Berlin erklärt Uwe Hiksch vom Bundesvorstand der NaturFreunde Deutschlands: Die immer weiter zunehmende Industrialisierung der Agrarwirtschaft in den Staaten des globalen Nordens führt in den Staaten des Südens zu immer mehr Hunger, Landraub und Zerstörung von ...
"Auf der Flucht vor humanitären Krisen: zur sozialen Dimension des Klimawandels | Dokumentation
© 
24.11.2015 |
Die Folgen des Klimawandels treffen sozial benachteiligte Menschen besonders hart. Zu diesem Schluss kamen die 80 Umweltexperten und Klimaaktivisten aus dem globalen Süden und dem globalen Norden, die an der Konferenz teilnahmen, die die Rosa-Luxemburg-Stiftung gemeinsam mit der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag Anfang Juli 2015 in Berlin ausrichtete. Fünf NaturFreunde und NaturFreundinnen nahmen ...

Seiten