Trainer B – Skihochtouren

Die NaturFreunde-Ausbildung zum Trainer B - Skihochtouren ist für diejenigen konzipiert, die nicht nur Touren im Schnee lieben, sondern auch auf dem Gletscher. Nach der Ausbildung zum Trainer C - Skitouren kann somit nun der Trainer B - Skihochtouren angeschlossen werden. Mit dieser Qualifikation können auch im vergletscherten und kombinierten Gelände sogenannte Skihochtouren mit Seilsicherung durchgeführt werden.

Dauer: 5 Tage
Kosten: 150/Mitglied (nur Lehrgangsgebühr, Kosten für Übernachtung und Verpflegung müssen selbst übernommen werden)

Bei Rücktritt ab 20 Tage vor Lehrgangsbeginn wird eine Verwaltungsgebühr von 50 € fällig, zuzüglich eventuell anfallender Stornokosten der Unterkunft.

Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen: 
  • ab 18 Jahren
  • Mitglied der NaturFreunde (oder eines Gastverbandes)
  • Erste-Hilfe-Ausbildung (9 LE, nicht älter als drei Jahre)
  • Nachweis Trainer C - Skitouren
  • Nachweis Grundlehrgang Alpin
  • formloser Tourenbericht
Spezielle Anforderungen: 
  • Erfahrung aus alpinen Klettertouren Schwierigkeitsgrad IV
notwendige Ausrüstung: 

zusätzlich zur Ausrüstung vom Trainer C - Skitouren:

  • Hüftgurt
  • Steigeisen
  • Hochtourenbekleidung
  • 1 Bandschlinge 1,2 m
  • 1 Bandschlinge 0,6 m (vernäht)
  • Eispickel
  • 2 Eisschrauben
  • 5 Karabiner
  • je drei Teilnehmer 1 Halbseil
  • 2 HMS-Karabiner (Safe-Lock)
  • 2 Normalkarabiner
  • 2 Reepschnüre: W mindestens 5-7 mm (1 x körperlang, 1 x doppelte Körperlänge)
Lizenzierung: 

Mit bestandener Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmer einen drei Jahre gültigen Sportausweis mit der Bezeichnung "Trainer B - Skihochtouren", der von der Bundesfachgruppe Bergsport der NaturFreunde Deutschlands ausgestellt wird (Gäste erhalten eine Teilnahmebestätigung).

Ein gültiger Übungsleiterausweis ist auch die Grundlage für den erweiterten Versicherungsschutz der NaturFreunde Deutschlands. Denn für alle Übungsleiter mit gültigem Übungsleiter-Ausweis besteht neben einer Unfall- und Verbandshaftpflichtversicherung eine zusätzliche Strafrechtsschutzversicherung, sofern sie ihre Tätigkeit ehrenamtlich ausüben.

Für die Verlängerung der Lizenz ist mindestens alle drei Jahre eine Fortbildung nötig.