Natura Trails finden

2 Rundwanderwege à 2,4 & 7,5 Kilometer
Noch heute ist erkennbar, wie der Wind aus den ehemaligen Talsanden Sandwellen formte, wie Flechten, Moose und Sandseggen sich ansiedeln und Wald entsteht. Der See- und Uferbereich mit seiner vielfältigen Vegetation sind zu allen Jahreszeiten eine Attraktion, wie auch die Kiefer- Birken- Wald- Gesellschaft, durchmischt mit einem Fichtenhorst, Stieleichen, Roteichen, Ebereschen und Ahorn. Ein reicher Fischbestand zeichnet den Flachwassersee aus...
Rundwanderweg à 15 Kilometer
Die Buckower Hügel- und Kessellandschaft wurde durch mehrere aufeinander folgenden Eiszeiten geprägt. Steilhänge, mittelgebirgsähnliche Hügel und schluchtenartige Bergeinschnitte säumen den Wanderweg. Der Kleine und der Große Tornowsee entstanden aus dem Schmelzwasser von Toteisblöcken. Mehr Informationen
1 Wanderung à 13 Kilometer
Die dem Natura Trail namengebende Mergelgrube wurde vor ca. 50 Jahren stillgelegt. Danach eroberte sich die Natur diesen raum zurück. Inzwischen können hier seltene Pflanzenarten wie die Orchideen "Fleischfarbenes Knabenkraut" oder die "Stumpf-Stendelwurz". Zahlreiche Vögel, Amphibien udn Insekten haben sich ebenfalls hier angesiedelt, z.B. der Uhu und Eisvogel, Kammmolch und Wasserskorpion oder verschiedene Libellenarten. Zum Flyer-Download
4 zusammenhängende Wanderwege zwischen 10 & 26 Kilometern
Zum Flyer-Download
7 Trails mit insgesamt 14 Routen zwischen 4 & 20 Kilometern
Gletscher formten Stormans Landschaft. Auffällig sind die Tunneltäler, wo Schmelzwässer ein Tal in den untergrund gerissen haben. Das Stellmoorer Tunneltal bei Ahrensburg, die Täler der Norderbeste, der Trave und der Corbek.
2 Wanderwege à 8 & 10 Kilometer
Der Natura-Trail »Neuffener Tal und Jusi« verläuft meist im Natura 2000 – Gebiet »Hohenneuffen, Jusi und Bassgeige«, das vom Jusiberg bei Kappishäusern bis zur Bassgeige bei Lenningen immer am Albtrauf entlang verläuft. Es umfasst die Naturräume Schwäbische Alb und Albvorland. Das Gebiet ist Bestandteil des Biosphärengebiets »Schwäbische Alb«. Der Trail verläuft größtenteils durch die Pflegezone des Biosphärengebiets. Zum Flyer-Download
Radwanderweg à 42 Kilometer
Der Charme des Gebietes durch französisches Flair wird auch in der Natur sichtbar. Neben großen Waldflächen findet man Bach- und Flussauen, Mähwiesen, Streuobstareale, Trockenrasen, Teiche und Seen sowie Felsen mit ihrer typischen Vegetation. Die Vielfalt der Lebensräume ist beeindruckend. Zum Flyer-Download
1 Wanderung à 10,8 km
In der sanften Hügellandschaft des FFH-Gebiets „Pfinzgau West“ wechseln sich großflächige Streuobstwiesen, bewirtschaftete und nicht mehr genutzte Weinberge sowie Ackerflächen und Feldhecken ab. An den steileren Lagen finden sich Halbtrockenrasen auf ehemaligen Weinbergsparzellen. Sie beherbergen eine bemerkenswerte, wärmeliebende Insekten-, Reptilien- und Vogelwelt. Ein Teil des Schutzgebiets ist auch der „Rittnert“, ein ausgedehntes,...
Fahrradrundwanderung à 70 km
Der Rhein prägte über die Jahrtausende die Landschaft im Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Geologisch stellt die Oberrheinebene einen tief in die Erdkruste reichenden Grabenbruch dar, der als Oberrheingraben bezeichnet wird. Zum Flyer-Download Zum Download des Flyers in französischer Sprache
Rundwanderweg à 16,5 Kilometer
Geologische Besonderheiten und die kulturhistorische Entwicklung der Region haben dazu geführt, dass sich im Südharz ein Mosaik von verschiedenen wertvollen Lebensräumen mit einer enorm hohen biologischen Vielfalt herausgebildet hat. Dies ist nicht zuletzt der Grund, warum im Südharz ein Biosphärenreservat entwickelt wurde, das als Modellregion das Zusammenleben und -wirken von Mensch und Natur fördern und erhalten soll. Zum Flyer-Download

Seiten