Die Kulturseminare der NaturFreunde Rheinland-Pfalz

© 

Seit dem Jahr 1999 organisieren die NaturFreunde Rheinland-Pfalz ein jährliches NaturFreunde-Kulturseminar als eines ihrer wichtigsten Kulturevents.

Impulsgeber hierfür war der erfolgreiche, in seiner Art einmalige und nachgefragte NaturFreunde-Musiksommer Üdersee. Bereits für den ersten Musiksommer im Jahr 1997, aber auch in den Folgejahren, reisten um die zwanzig rheinland-pfälzische NaturFreund_innen an. Nach dem zweiten Musiksommer führten die NaturFreunde Rheinland-Pfalz an einem Herbstwochenende ein Nachtreffen im Naturfreundehaus Rahnenhof durch, wo auch die die Idee, ein „Singwochenende“ des Landesverbandes zu organisieren, geboren wurde.

Dieses fand dann am zweiten Januarwochenende 1999 im Naturfreundehaus Rahnenhof statt. Gestaltet wurde es mit Arbeiter_innen-, NaturFreunde-, Friedens- und Kinderliedern, von denen viele erst beim NaturFreunde-Musiksommer bekannt geworden waren. Die nahezu 40 Teilnehmenden brachten sich aktiv ein und sprachen sich für eine „Wiederholung“ der Veranstaltung im darauf folgenden Jahr aus. Dieser Wunsch wurde jedes Jahr neu geäußert, so dass – abgesehen von einem Jahr, als wegen starkem Schneefall das Seminar kurzfristig absagt werden musste – nun, vom 19. bis zum 21. Januar 2018, das schon 19. Kulturseminar im Naturfreundehaus Rahnenhof abgehalten wird.

Teilnehmende gestalten die Seminare mit

Jedes Jahr mit einem neuen Thema und über die Jahre mit verschiedenen Referent_innen zeichnen sich die Kulturseminare dadurch aus, dass vieles auch von den teilnehmenden NaturFreund_innen selbst gestaltet wird. Neben den inhaltlichen Gestaltungselementen wurde auch immer samstags eine Wanderung angeboten und am Samstagabend bildete jahrelang der „Wunschliederabend“ das Programm, der manches Jahr – da Mainzer_innen dabei waren – mit Büttenreden, Faschingsliedern und Tänzen bis „in die Nacht ging“.

In den Jahren 2000–2003 gelang es, als Referent_innen Heltraud Scheffels-Feldgen und Hans Peter Schmitz zu gewinnen und das Kulturseminar um zeitgeschichtliche Inhalte zu ergänzen. Diese erstreckten sich von Themen wie „Die Geschichte der Arbeiter_innenbewegung in Text, Grafik und Lied“ über das erste Drittel des Zwanzigsten Jahrhunderts, einschließlich der Vorkriegszeit und der Zeit der Weimarer Republik, weiter in die Epoche von 1945–1975 gingen und endeten mit der „Zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts – kritisch gespiegelt in Protestliedern und in der bildenden Kunst“.

Durch diese Zeitreise konnten sehr interessante Inhalte und fundierte Kenntnisse vermittelt werden. Danach erweiterten die Organisator_innen den methodischen Ansatz hin zur Bildung von Arbeitsgruppen und zu mehr Gruppenarbeit. Themen wie „Miteinander gestalten – gemeinsam erleben – Kreativ-Werkstätten“, „Kindheit – ausgehend von der Kinderarbeit im frühen Kapitalismus", „Musikalische Lebenspfade“, wobei es um die individuelle Inspiration und Entwicklung ging, „Alles Volkslieder oder was“ sowie „Alles ist Kultur“ standen im Vordergrund in den folgenden Jahren.

Im Laufe der Zeit konnte das Kulturseminar-Konzept um einen weiteren Aspekt bereichert werden: In das Seminarprogramm wurde mit der Unterstützung von Doris und Reinhard Wagner zunächst eine Malarbeitsgruppe integriert. Reinhard Wagner hat sich ganz in der Tradition der Arbeiter_innenbewegung autodidaktisch zu einem hervorragenden Porträtmaler und Tutor für Landschaftsbilder entwickelt. Später gab es auch zwei eigenständige Malseminare. Aus den Singwochenenden zwischen 2007 und 2010 entstand zudem der Projektchor der NaturFreunde Rheinland-Pfalz, der bei der Landeskonferenz 2010 in Edenkoben zum ersten Mal aufgetreten ist.

Das Lied als Lern-, Gestaltungs- und Kommunikationselement

Zunehmend flossen weitere Elemente in die Kulturseminare ein, wie beispielswese Tanz, Pantomime, Improtheater. Zentral blieb aber das Lied als Lern-, Gestaltungs- und Kommunikationselement über Grenzen hinweg. Erhoben wurde auch der Anspruch „Alles Schaffen ist Kultur“, der auch als Thema das Kulturseminar 2009 prägte.

Das 13. Kulturseminar 2012 wurde der Erarbeitung eines NaturFreunde-Musicals gewidmet. Ausschlaggebend für diese Idee war die Überlegung, dass heutzutage Musicals als Produkte der Kulturindustrie auf Unterhaltung statt Reflexion ausgerichtet sind und eine möglichst hohe Besucher_innenzahl, und damit hohe Gewinne zum Ziel haben. So reifte die Idee, den Begriff und die Kunstform „Musical“ zu nutzen, um kulturpolitische, abwechslungsreiche und die Entwicklung eigener Gedanken fördernden Inhalte für die NaturFreunde_innen in den Vordergrund zu stellen.

In Arbeitsgruppen wurde intensiv gemeinschaftlich an Texten, Liedern und Darstellungen mit dem Ziel gearbeitet, die Geschichte der NaturFreunde – im gesellschaftspolitischen Kontext gesehen – in Kunstform zu gießen. Entstanden ist im Ergebnis ein Gemeinschaftswerk, das inzwischen in Mainz, Rüsselsheim, Speyer, Karlsruhe, beim Musiksommer Üdersee und in Mannheim aufgeführt wurde. Gern kommen die NaturFreunde Rheinland-Pfalz mit dem Stück auch weiterhin zu anderen Ortsgruppen, wenn sie ihr Interesse mitteilen.

Das 15. Kulturseminar 2014 verlief unter dem Titel: „ Wo man singt, da lass dich nieder – Sei wachsam, singe nicht! Gebrauch und Missbrauch von Liedern zur Verwirklichung gesellschaftlicher und politischer Interessen.“ Weitere Themen der Kulturseminare in den letzten Jahren waren Demokratisches Liedgut im zeitgeschichtlichen Kontext, Kultur-Triologie (u. a. mit Liedern der Unterdrückung/Befreiung, Improvisationstheater, Probe des NaturFreunde-Musicals) und Kultur-Vielfalt mit Improtheater, Gruppentänzen und Werken bekannter politischer Künstler wie Hannes Wader und Franz-Josef Degenhardt.

Das 19. Kulturseminar beginnt am 19. Januar 2018

Vom 19. bis zum 21. Januar 2018 steht das 19. Kulturseminar im Naturfreundehaus Rahnenhof unter dem Titel „Neue Lieder und musikalische Aktionen zu Wasser und Luft als besonderes Erlebnis“ an, zu dem Ruth Eichhorn – Musikerin, Gitarrenlehrerin, Chorleiterin, Sängerin verschiedener Bands und „tragende Kraft“ der NaturFreunde-Musiksommers – gewonnen werden konnte.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
www.naturfreunde.de/termin/19-kulturseminar-im-nfh-rahnenhof

Karlheinz Frech
NaturFreunde Rheinland-Pfalz

Weitere Bilder

Kulturseminar Rahnenhof RLP Galerie

© 
© 
© 
© 
© 
© 

image

© 
67316 Carlsberg-Hertlingshausen
Übernachtungsplätze vorhanden
vollbewirtschaftet
Naturfreundehaus Üdersee
© 
16244 Schorfheide-Finowfurt
Übernachtungsplätze vorhanden
vollbewirtschaftet