movum | Briefe zur Transformation

Thema der aktuellen Ausgabe: Ressourcen und Macht

© 

23.928 Tier- und Pflanzenarten sind laut der aktuellen Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN weltweit gefährdet. In Deutschland sind es rund 30 Prozent der erfassten Tier- und Pflanzenarten, darunter vor allem Reptilien und Insekten, aber auch heimische Brutvögel. Die Hauptkiller der Tiere und Pflanzen sind die intensive Landwirtschaft und der Klimawandel.

Was muss in Politik und Wirtschaft passieren, damit wir das Artensterben noch aufhalten können?

Je größer die biologische Vielfalt ist, desto stabiler und gesünder sind Ökosysteme. Doch durch die Art, wie wir Landwirtschaft betreiben, Ökosysteme ausbeuten, den Klimawandel vorantreiben und die Umwelt verschmutzen, machen wir den Planeten krank. Die Infografik "Artenvielfalt –alles im Gleichgewicht?" zeigt, welche Arten in Deutschland und weltweit gefährdet sind und die Gründe für das Artensterben.

Die aktuelle Ausgabe als PDF-Download.

Die "movum" verbindet ökologische und soziale Gerechtigkeit

Wir leben in einer Zeit, in der die Folgen der vom Menschen gemachten Naturzerstörung immer deutlicher werden: Klimawandel, Wetterextreme, Peak Oil, Umweltflüchtlinge. Aber noch leben wir auch in einer Zeit, in der die schlimmsten Auswirkungen verhindert werden können. Dabei ist die Verbindung von ökologischer und sozialer Gerechtigkeit eine Schlüsselfrage für die Zukunftsfähigkeit moderner Gesellschaften.

Auf Initiative von Michael Müller, Bundesvorsitzender der NaturFreunde Deutschlands, geben der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), der Deutsche Naturschutzring (DNR), der BUND, die Deutsche Umweltstiftung, EuroNatur, das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft, der Gesprächskreis Die Transformateure sowie die NaturFreunde gemeinsam movum - Briefe zur Transformation heraus, die der Einordnung der Ökologie in gesellschaftspolitische Zusammenhänge dienen sollen.

movum erscheint monothematisch und liegt kostenlos der Fachzeitschrift politische ökologie des Oekom Verlages bei. Das aktuelle gedruckte Heft kann kostenlos bestellt werden unter bestellung@naturfreunde-verlag.de oder beim Naturfreunde-Verlag, Warschauer Straße 58a, 10243 Berlin.