Neue Stärkenberater-Generation einsatzbereit

© 

Das Leben steckt voller Herausforderungen. Das ist auch im Verbandsalltag der NaturFreunde nicht anders. Ob bei Neuerungen in der Ortsgruppe, Konflikten im Vorstand oder der Suche nach Helfer*innen im Naturfreundehaus – manchmal „drückt der Schuh“. Auf Wunsch unterstützen dann die so genannten Stärkenberater*innen. Mit erfolgreichem Abschluss Anfang April steht eine weitere Generation dieser speziell innerverbandlich ausgebildeten NaturFreundinnen für Beratungen bereit.

Vom 5. bis 7. April 2019 fand nicht nur die letzte von insgesamt vier Einheiten der Stärkenberatungs-Ausbildung in den Landesverbänden Baden und Württemberg sowie Rheinland-Pfalz statt. Mit dem erfolgreichen Abschluss der neuen Stärkenberater*innen sind auch alle Ausbildungsgänge innerhalb der durch das Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ geförderten Projektlaufzeit abgeschlossen. Damit gibt es insgesamt rund 170 ehrenamtliche Stärkenberater*innen bei den NaturFreunden, die einzelnen Gliederungen unterstützend und beratend zur Seite stehen können.

In der aktuellen Förderperiode wurde der Stärkenberatungs-Ausbildungsgang in sechs Landesverbänden angeboten: Baden und Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen. Die engagierten Mitglieder erlernten darin unter anderem Moderationstechniken und den Umgang mit Beratungsfällen. Sie übten Prozessbegleitungen sowie Konfliktmanagement und lernten unterschiedliche Diskriminierungsformen und systemische Beratung kennen.

Mit erfolgreichem Abschluss erhielten die Absolvent*innen einen roten Koffer. Dieses Markenzeichen der Stärkenberater*innen ist gefüllt mit hilfreichen Materialien, um NaturFreunde-Gliederungen in Entwicklungsfragen zu unterstützen, die innerverbandliche Demokratie zu fördern, Änderungsprozesse anzustoßen oder Veranstaltungen zu moderieren.

Ortsgruppen, Fachgruppen und Vorstände können diese Unterstützung der Stärkenberater*innen in Anspruch nehmen. Seit Beginn 2017 wurden bereits 120 Beratungen durchgeführt. Stärkenberater*innen sind ehrenamtlich tätig. Eine Stärkenberatung ist daher in der Regel kostenlos. Nach Möglichkeit sollten lediglich anfallende Fahrtkosten übernommen oder der Landesverband um finanzielle Unterstützung gebeten werden.