Schon 1.760 Kinder im Wald

Kölner Naturfreundehaus organisiert Naturpädagogik für Kölner Grundschulen

© 

"Hörst du die Regenwürmer husten?“ Zugegeben: Passanten sind schon irritiert, wenn eine Grundschulklasse singend auf einer Waldlichtung trampelt.

Den Kölner Kindern aber ist das egal, sie sind voll in ihrem Element. Und dann kriecht tatsächlich ein Regenwurm aus dem Boden – ein Riesenevent für die Stadtkinder.

„Unsere Angebote kommen sehr gut an“, erzählt Angela Filz vom Naturfreundehaus Köln- Kalk (F 22). „Mittlerweile sind wir bei 88 gebuchten Walderlebnistagen nur für dieses Jahr. Damit erreichen wir mindestens 1.760 Kinder.“

Diese Walderlebnistage beruhen auf dem Konzept der Umweltdetektive und werden von fünf sogenannten Waldbegleiterinnen durchgeführt – alle vom Naturfreundehaus, das dabei mit der Naturfreundejugend NRW kooperiert. Die Klassen werden jeweils um 9:00 Uhr an einer Haltestelle abgeholt und verbringen dann drei Stunden im Wald.

„Wir suchen Tierspuren und Pflanzen und nehmen auch kleine Lebewesen unter die Lupe“, sagt Angela. „Oder wir schauen uns die Baumwipfel genauer an und machen Small-Talk mit den Vögeln. Zwischendurch bauen wir Laubhütten und natürlich lassen wir die Kinder auch viel spielen. Viele sind ja nie im Wald, die kennen das gar nicht.“

Der Walderlebnistag kostet 3,50 Euro pro Schüler, einkommensschwache Familien können sich die Kosten erstatten lassen. Alternativ haben die NaturFreunde auch einen Wassererlebnistag im Angebot, der ebenfalls sehr gut angenommen wird.

image

© 
51103 Köln-Kalk
Übernachtungsplätze vorhanden
Selbstversorgerhaus