Fluchtursachen

NaturFreunde fordern ein Ende der populistischen Debatte über Entwicklungszusammenarbeit
Artikel
Zur aktuellen Diskussion, Ländern, die nicht bereit sind abgeschobene Geflüchtete zurückzunehmen, die Entwicklungshilfe zu kürzen, erklärt Uwe Hiksch vom Bundesvorstand der NaturFreunde Deutschlands: Die NaturFreunde Deutschlands lehnen alle Versuche, Entwicklungshilfe als Druckmittel in der Migrationsdebatte zu missbrauchen, als falsch und schädlich ab. Entwicklungszusammenarbeit hat das Ziel, die Lebenssituation in den Ländern des globalen...
Um Fluchtursachen zu bekämpfen, brauchen wir eine andere Wirtschaftspolitik
Artikel
Slum Kibera in Nairobi (Kenia)
© 
Wann immer in diesen Tagen die Massenfluchten aus afrikanischen Ländern untersucht werden, kommt es zum heiligen Schwur: Die „Fluchtursachen“ müssen bekämpft werden. Zum Beispiel mit Auffanglagern in Libyen oder im Sudan. Dafür erhalten dann selbst Despoten sehr viel Geld aus westlichen Ländern. Dabei wäre die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen in Afrika sehr viel humaner. Schon im Jahr 2008 hatte der „Weltagrarbericht“ der UNO...
Mamadou Mbodji bei uns zu Gast
Termin (Veranstaltung)
Bündnis der Zivilgesellschaft fordert Paradigmenwechsel in der Forschungsförderung
Artikel
Sind die öffentlichen Gelder, die in die Erforschung einer zukunftsfähigen Landwirtschaft und Ernährung fließen, richtig investiert? tatsächlich könnten sie sich als Fehlinvestitionen mit schwer wiegenden Konsequenzen erweisen. Darauf hat am 15. Dezember 2016 ein Bündnis von fünf zivilgesellschaftlichen Organisationen hingewiesen. Gemeinsam legten sie in Berlin das „ Memorandum für eine Forschungswende zur Sicherung der Welternährung “ vor...