Der besondere Abend: Politisch Inhaftierte "Auf der Ulm" in der Nachkriegszeit

Vortrag von Hanna Eggerath und Gisela Blomberg

23.09.2022 19:30 - 19:30 Uhr
Zielgruppe: 
Alle
Auskunft & Anmeldung: 

NaturFreunde Düsseldorf
info@naturfreunde-duesseldorf.de

In der Zeit nach dem 2. Weltkrieg waren im Düsseldorfer Gefängnis "Auf der Ulm" viele, meist sehr junge Menschen inhaftiert. Die gegen sie angestrengten Verfahren wegen vermeintlich kommunistischer Umtriebe waren Teil von insgesamt etwa 125.000 solcher Ermittlungsverfahren in der Bundesrepublik Deutschland.

Die juristische Grundlage für diese Verfahren schuf die Regierung Adenauer mit dem 1. Strafrechtsänderungsgesetz von 1951. Das waren Strafvorschriften zu Hochverrat, Staatsgefährdung und Landesverrat. Als "Staatsgefährdung" wurde auch eine Form der gewaltlosen politischen Betätigung (z. B. Flugblattverteilen gegen die Remilitarisierung) eingestuft. Auf dieser Grundlage konnten Kommunist*innen und Sympathisant*innen oder Unterstützer*innen mit hohen Haftstrafen belget werden.

Hanna Eggerath hat in einer Broschüre die Schicksale knapp 30 aus politischen Gründen in Düsseldorf Verfolgter (zu denen sie auch selbst gehörte) zusammengetragen. Gisela Blomberg stellt einige von ihnen vor und zeigt dabei auch Kontinuitäten der politischen Verfolgung von der Zeit des Nationalsozialismus in die Adenauer-Ära auf.

Ort/Unterkunft/Treffpunkt: 
Naturfreundehaus Gerresheim, Morper Straße 128, 40625 Düsseldorf

Naturfreundehäuser

image

© 
40625 Düsseldorf
keine Übernachtungsmöglichkeiten
Verpflegung nach Absprache

Anfrage zum Termin

Datenschutzhinweis
Bitte beachten Sie: Damit Ihr Anliegen bearbeitet werden kann, leiten wir Ihre Anfrage direkt an die Veranstalter*innen des Terminangebots weiter. Weitere Informationen zur Verarbeitung von Kontakt- und Anmeldeformularen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Webseite.