FARN zu Gast beim Deutschen Naturschutztag 2021

Stadt-Land-Fluss – Welche Natur wollen wir?

31.05.2021 bis 02.06.2021
Auskunft & Anmeldung: 

Bundesverband Beruflicher Naturschutz e.V. (BBN)
Paul-Kemp-Straße 5
53173 Bonn
Tel.: +49 228 32949-183
Fax: +49 32 22 24 87 652
dnt@bbn-online.de

Der Deutsche Naturschutztag 2021 sucht nach Antworten auf drängende Fragen, die sich durch den schnellen Wandel unserer Städte und der ländlichen Räume sowie des Klimas für den Naturschutz ergeben. Der Deutsche Naturschutztag findet in diesem Jahr hybrid statt.

FARN ist zweimal beim Deutschen Naturschutztag vertreten:

Dienstag, 1.6.2021, 16:45 Uhr – Ökologie der "Neuen Rechten"
Nicht nur bekennende Anhänger*innen des Nationalsozialismus, sondern auch die sogenannte „Neue Rechte“ beschäftigt sich mit ökologischen Themen. Oft werden bei ihnen rückwärtsgewandte Konzepte mit progressiven Elementen wie zum Beispiel Postwachstumsökonomie, Fair Trade und Nachhaltigkeitskonzepten verbunden.
Das Seminar beleuchtet die Argumentationsweisen neu-rechter Akteur*innen und Gruppierungen und wirft einen Blick auf deren mediales Erscheinungsbild. Die Teilnehmer*innen lernen unterschiedliche neu-rechte Akteur*innen kennen und setzen sich mit deren Engagement für Natur und Umwelt auseinander. Die Teilnehmenden werden für Argumentationsmuster sensibilisiert, die auf den ersten Blick nicht so leicht als rechtsextrem erkannt werden. 
Referent: Yannick Passeick (FARN)

Dienstag 1.6.2021, 18 Uhr – Regionale Identität und Heimat
Wachsende Metropolregionen und globalisierte Warenströme führen zu verlassenen Dörfern, sich leerenden, vermeintlich perspektivlosen Landstrichen. Nachbarschaften brechen weg, Infrastrukturen fehlen. Gleichzeitig zum wachsenden Selbstbewusstsein in den Städten befinden sich ländliche Regionen in Identitätskrisen. Was wird aus all diesen Regionen, die nicht mehr als Heimat wahrgenommen werden? Inwieweit nutzen anti-demokratische Strömungen diese Situation und okkupieren den Begriff der Heimat? Gibt es Beispiele für die Möglichkeiten von Kultur- und Nachhaltigkeitsinitiativen, dem zu begegnen und den Heimatdiskurs konstruktiv (positiv) und inklusiv zu gestalten?
Moderation: Marie-Luise Abshagen, Forum Umwelt und Entwicklung
Mit Beiträgen von Helene Helix Heyer (BUNDjugend), Dr. Meron Mendel (Bildungsstätte Anne Frank e.V.), Lukas Nicolaisen (Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN)), Aisha Salih (FÖJ-AKTIV e.V.), Dr. Hans-Werner Frohn (Stiftung Naturschutzgeschichte)

Ort/Unterkunft/Treffpunkt: 
RheinMain CongressCenter, Friedrich-Ebert-Allee 1, 65185 Wiesbaden