"Menschen über die Berge bringen" – Alpinismus in der NS-Zeit

Kampagnen-Aktionstage "125 Jahre NaturFreunde – 125 Jahre internationale Solidarität"

17.09.2020 20:00 - 22:00 Uhr
Zielgruppe: 
Alle
Kosten: 

Keine. 

Auskunft & Anmeldung: 

NaturFreunde Rheinland-Pfalz
Projektbüro Stärkenberatung
staerkenberatung@naturfreunde-rlp.de

© 

Warum wird eigentlich das Bergsteigen immer vergessen, wenn über Widerstand gegen den Nationalsozialismus gesprochen wird? Die Flucht von Walter Benjamin über die Pyrenäen, die 1940 im tragischen Freitod endete, ist bekannt. Kaum bekannt sind aber die vielen Fluchten, Flüchtlinge und Fluchthelfer in den Alpen, in den Mittelgebirgen, in der Sächsischen Schweiz. Verdrängt ist, wie wichtig es war, über hochalpine Steige Menschen, denen jede Bergerfahrung fehlte, zu führen, damit sie aus Nazideutschland herausgeführt werden konnte. Und so gut wie gar nicht im Bewusstsein ist, dass es auch der Deutsche, damals: Deutsch-Österreichische Alpenverein, war, der zu den Vorfeldorganisationen des NS gehörte, schon ab Mitte der Zwanzigerjahre weitgehend „judenrein“.

Der Sportjournalist Martin Krauß beleuchtet die unbekannte Geschichte des Wanderns und Bergsteigens, des oft widerständigen Lebens im Gebirge und vor allem den kaum je gewürdigten antifaschistischen Kampf, den sozialdemokratische und kommunistische Bergsteiger in den „Naturfreunden“ und anderen Organisationen geführt hatten.

Martin Krauß ist freier Sportjournalist in Berlin und arbeitet vor allem für die „tageszeitung“ und die „Jüdische Allgemeine“. Von ihm liegt u.a. das Buch „Der Träger war immer schon vorher da. Die Geschichte des Wanderns und Bergsteigens in den Alpen“ vor (München-Zürich 2013).

Ort/Unterkunft/Treffpunkt: 
Naturfreundehaus Hochstadt, Hauptstr. 70, 76879 Hochstadt

Naturfreundehäuser

image

© 
76879 Hochstadt
Übernachtungsplätze vorhanden
Selbstversorgerhaus

Ortsgruppe/n

Anfrage zum Termin

Datenschutzhinweis
Bitte beachten Sie: Damit Ihr Anliegen bearbeitet werden kann, leiten wir Ihre Anfrage direkt an die Veranstalter*innen des Terminangebots weiter. Weitere Informationen zur Verarbeitung von Kontakt- und Anmeldeformularen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Webseite.