Unterstützung und Beratung für NaturFreunde durch die NaturFreunde Stärkenberatung

© 

Im Rahmen des Projekts „NaturFreunde Stärkenberatung“ können Ortsgruppen und andere NaturFreunde-Gliederungen Unterstützung von ausgebildeten Stärkenberater*innen in Anspruch nehmen.

Stärkenberater*innen können zum Beispiel angefragt werden, wenn:

  • Ideen entwickelt werden sollen, um Mitglieder zur aktiven Teilnahme zu animieren (zum Beispiel um Vorstandsarbeit oder Hausdienste zu übernehmen);
  • einige Mitglieder der Ortsgruppe sich durch ihre Arbeit überlastet fühlen und neue Wege gesucht werden sollen, Arbeit zu strukturieren;
  • es Konflikte zwischen Mitgliedern einer Ortsgruppe gibt, die eine gute Verbandsarbeit behindern;
  • sich Mitglieder in der Ortsgruppe diskriminiert fühlen und eine Konfliktberatung dazu beitragen könnte, dass sich alle bei den NaturFreunden willkommen fühlen;
  • eine Ortsgruppe Unterstützung oder eine externe Moderation für Klausurtagungen, Jahreshauptversammlungen, Zukunftswerkstätten und Ähnliches sucht;
  • Arbeitsprozesse (wie die Erstellung eines Jahresprogramms) moderierend begleitet werden sollen, sodass sich alle im Ergebnis wiederfinden;
  • neue Methoden die Abläufe und Veranstaltungen der Ortsgruppe bereichern könnten;
  • eine neue Ortsgruppe im Aufbau ist und Unterstützung benötigt;
  • eine Ortsgruppe sich in der Auflösung befindet und Unterstützung bei deren Abwicklung benötigt;
  • sich Mitglieder einer Ortsgruppe zum Beispiel durch rechtsextreme Gruppen bedroht fühlen und Kontakt zu Expert*innen in der Arbeit gegen Rechtsextremismus benötigt wird.

Stärkenberatung in Anspruch nehmen
Die Kontaktaufnahme zu Stärkenberater*innen erfolgt über die NaturFreunde-Landesgeschäftsstellen, die gern den Kontakt zu ausgebildeten Stärkenberater*innen vermitteln. Gibt es im eigenen Landesverband keine Ansprechpartner*innen für die Stärkenberatung ist die Kontaktaufnahme über die Koordinierungsstelle des Stärkenberatungsnetzwerks möglich (siehe rechts). Stärkenberater*innen sind ehrenamtlich tätig und haben eine Ausbildung mit vier Modulen abgeschlossen. In der Ausbildung haben sie beispielsweise Wissen zu Konzepten des Freiwilligenmanagements, der Stärkung des Ehrenamtes, der systemischen Beratung, zur Konfliktlösung sowie Moderationstechniken erlangt. Eine Stärkenberatung ist in der Regel kostenlos. Wird eine Stärkenberatung in Anspruch genommen, sollten jedoch nach Möglichkeit die Fahrtkosten übernommen oder sich beim Landesverband erkundigt werden, ob dieser hier finanziell unterstützen kann.

Informationen und Ansprechpartner*innen
Eine Übersicht der Ansprechpartner*innen in den Büros der Landesverbände sowie Informationen zur Stärkenberater*innen-Ausbildung gibt es auf www.naturfreunde.de/staerkenberatung

Gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“.

zit_bmi_neu_0.png