Das waren die NaturFreunde-Bundeswandertage 2015

Bundeswandertage 2016 laden in die Fränkischen Schweiz ein

3-Seenwanderung während der Bundeswandertage 2015
© 

Woran soll der Ausrichter der NaturFreunde-Bundeswandertage eigentlich den Erfolg messen? An der Zahl der Teilnehmer? Rund 120 Wanderer, Referenten und Fachbegleiter aus ganz Deutschland waren dem NaturFreunde-Ruf in die Märkisches Schweiz gefolgt und hatten in der ersten Juniwoche das exzellente Wanderrevier östlich von Berlin erkundet. Das ist doch nicht schlecht.

Mit NaturFreunden durch ein Wanderparadies
Oder ist die Umsetzung des angebotenen Programms ein Faktor? Dann war auch dieser erfolgreich: Alle geplanten Wanderungen zwischen acht und 28 Kilometern fanden statt – dank dem kleinen Streckenfindungsteam aus Peter Churfürst und Peter Wolfgramm. Als langjährige Teilnehmer von Bundeswandertagen hatten sie ein ausgewogenes Programm entwickelt mit an unterschiedlichste Bedürfnissen angepasste Streckenlängenund abwechslungsreiche Landschaftsbilder mit sehr interessanten Etappenzielen. Die eiszeitlich geprägte Märkische Schweiz mit ihren Schluchten, Kehlen und vielen kleinen Seen ist schon ein echtes Wanderparadies.

Die beiden Tagesexkursionen gingen über die Märkische Schweiz hinaus. Der Besuch des Schiffshebewerkes in Niederfinow am Rande des Oderbruchs regte zum Staunen an und ließ Fragen nach dem Nutzen aufkommen. Nach dem Besuch eines nach Demeter-Prinzipien arbeitenden Landwirtschaftsbetriebes im Öko-Dorf Brodowin gab es durchaus auch nachdenkliche Gesichter.

Der Kurzstopp am ehemaligen Kloster Chorin, heute unter anderem Veranstaltungsort für klassische Konzerte, hätte für die historisch Interessierten viel länger ausfallen können. Auch die Exkursion zu den „Gärten der Welt“ in Berlin verzückte die Liebhaber von Blumen und internationaler Gartenkunst. Und viel Beifall fand eine Märchenerzählerin, die zur Eröffnungsveranstaltung und an verschiedenen Wanderungen auftrat.

Regionale Kooperationspartner als Fachbegleiter
Ein nicht zu unterschätzender Aspekt bei der erfolgreichen Umsetzung von Ideen und Programmen waren auch die Kooperationspartner. Dank der guten Kontakte und Vorleistungen unserer NaturFreunde vor Ort gestaltete sich die Zusammenarbeit mit der Tourist-Info des Amtes Märkische Schweiz, der Naturparkverwaltung, der Naturwacht, dem Kneipp- und Heimatverein, dem Umweltzentrum Drei Eichen, der Arbeitsgemeinschaft Oberbarnimer Feldsteinroute sowie dem NABU-Regionalverband sehr positiv. Mitarbeiter und ehrenamtlich Tätige dieser Institutionen unterstützten die Aktivitäten als Fachbegleiter und Referenten erfolgreich bei der Umsetzung des Programms der Bundeswandertage.

Erfolgreich war auch die Medienarbeit: Ankündigung der Bundeswandertage in regionalen Ausgaben von Printmedien, ein Artikel in der Märkischen Oderzeitung und einer in der Berliner Zeitung sowie zwei Interviews im führenden brandenburgischen Rundfunksender Antenne Brandenburg konnten auf der Habenseite verbucht werden.

Grüner Fraktionsvorsitzender Hofreiter infromierte sich über Natura 2000
Ein kleines Sahnehäubchen in dieser Sache war schließlich der Besuch des Fraktionsvorsitzenden der Grünen Bundestagsfraktion, Dr. Anton Hofreiter, er auch Mitglied der NaturFreunde ist. Während einer Wanderung auf dem Natura Trail informierte er sich über die Probleme, die mit der Umsetzung des NATURA-2000-Programms im Zusammenhang stehen. Ihre Meinung zur von der EU-Kommission geplanten geplanten Nivellierung des europäischen Naturschutzrechtes brachten die Teilnehmer der Bundeswandertage im „Buckower Aufruf“ zum Ausdruck.

Zwei weitere Ansatzpunkte: Nach fünf Tagen fragte einer der gastgebenden Hoteliers nach, ob die NaturFreunde nicht jedes Jahr solch eine Woche durchführen könnten. In ähnlicher Weise äußerte sich die Chefin der Buckower Tourist-Info. Sie hatte vor dem Start zu den letzten Wanderungen den Wunsch geäußert, eine Wanderwoche im Naturpark Märkische Schweiz zur Tradition werden zu lassen.

Und als letzter – aber sicherlich wichtigster – Beleg für diese „erfolgreiche" Veranstaltung: Zur Eröffnungsveranstaltung blickten die Organisatoren in erwartungsvolle Gesichter, zur Abschlussveranstaltung in sehr zufriedene.

Programm Bundeswandertage 2016 wird immer konkreter
Viele Teilnehmer wollen auch wieder zu den nächsten Bundeswandertagen kommen: Die finden vom 5.–12. Juni 2016 in der Frankischen Schweiz um das Naturfreundehaus Veilbronn der NaturFreunde Fürth statt. Organisatoren sind Wanderwart Klaus Ulrich und Trainer C – Wandern Günter Putschky aus der Ortsgruppe Erlangen, die mit insgesamt sieben ehrenamtlichen Helfern ein anspruchsvolles Programm planen: drei verschiedene Wandervorschläge täglich, Singabend, Bierprobe, geologischer Vortrag. optionale Kletterei im Hochseilgarten und die Eröffnung eines Natura Trails.

Weitere Bilder

Bundeswandertage 2015 Märkische Schweiz

3-Seenwanderung während der Bundeswandertage 2015
© 
Moorbesichtigung mit Anton Hofreiter während der Bundeswandertage 2015.
© 
3-Seenwanderung während der Bundeswandertage 2015
© 
Gruppenfoto: Teilnehmer der Bundeswandertage 2015
© 

Empfohlene Artikel