Lehrgang Trainer*in B - Skihochtouren

Nach dem erfolgreichen Abschluss zum Trainer*in C - Skitouren und dem nachfolgenden Lehrgang Trainer*in C - Bergsteigen Teil II: Eis & Urgestein kann nun der Lehrgang zum Trainer*in B - Skihochtouren in Angriff genommen werden.

Dauer: 5 Tage

Bei Rücktritt ab 20 Tage vor Lehrgangsbeginn wird eine Verwaltungsgebühr von 50 € fällig, zuzüglich eventuell anfallender Stornokosten der Unterkunft.

Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen: 
Spezielle Anforderungen: 
  • Erfahrung aus alpinen Klettertouren Schwierigkeitsgrad IV
notwendige Ausrüstung: 

zusätzlich zur Ausrüstung vom Trainer*in C - Skitouren:

  • Hüftgurt
  • Steigeisen
  • Hochtourenbekleidung
  • 1 Bandschlinge 1,2 m
  • 1 Bandschlinge 0,6 m (vernäht)
  • Eispickel
  • 2 Eisschrauben
  • 5 Karabiner
  • je drei Teilnehmer 1 Halbseil
  • 2 HMS-Karabiner (Safe-Lock)
  • 2 Normalkarabiner
  • 2 Reepschnüre: W mindestens 5-7 mm (1 x körperlang, 1 x doppelte Körperlänge)
Lehrinhalte: 

Praxis

  • Sicherungstechnik Gletscher
  • Aufstieg/Abfahrt am Seil
  • Spaltenbergung
  • Schweizer Flaschenzug
  • Eigenrettung
  • lose Rolle
  • praktische Orientierung
  • Seil- und Sicherungstechnik
  • Fixpunkte Schnee, Firn und Eis
  • Schnee- und Lawinenkunde
  • Entscheidungstraining
  • Führungtechnik am Gletscher
  • Lehrübungen

Prüfung

  • persönliches Können
  • Führungspraxis
  • Lehreignung
Lizenzierung: 

Mit bestandener Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmenden einen drei Jahre gültigen Sportausweis mit der Bezeichnung "Trainer*in B - Skihochtouren", der von der Bundesfachgruppe Bergsport der NaturFreunde Deutschlands ausgestellt wird (Gäste erhalten eine Teilnahmebestätigung).

Ein gültiger Übungsleiter*innen-Ausweis ist auch die Grundlage für den erweiterten Versicherungsschutz der NaturFreunde Deutschlands. Denn für alle Übungsleiter*innen mit gültigem Übungsleiter*innen-Ausweis besteht neben einer Unfall- und Verbandshaftpflichtversicherung eine zusätzliche Strafrechtsschutzversicherung, sofern sie ihre Tätigkeit ehrenamtlich ausüben.

Für die Verlängerung der Lizenz ist mindestens alle drei Jahre eine Fortbildung nötig