NaturFreunde erobern die Straße zurück

© 

„Wir machen es – auf der Straße!“ lautet der Titel des neuesten Projekts der NaturFreunde-Stärkenberatung in Nordrhein-Westfalen. Dabei geht es um eigentlich sehr harmlose Dinge: reden, diskutieren, tanzen, lachen, essen, trinken, malen – für die auf den Straßen aber normalerweise wenig Platz ist.

Das Team der Stärkenberatung in Nordrhein-Westfalen hat sich vorgenommen, dies zumindest einen Tag lang zu ändern. In einer gemeinsamen Aktion mit dem Landesverband der NaturFreunde Nordrhein-Westfalen und dem ZukunftsMacher Club sperrt es am 26. August 2018 zehn kleine Straßen in Düsseldorf für den Autoverkehr. Ein Tag ohne Lärm, ohne Abgase, ohne Gestank – sondern Raum für alle.

Die Straße wird Raum für das Gemeinwohl

„Wir machen mit der Aktion darauf aufmerksam, wie sich das Leben in einer autofreien Stadt verändert“, so Talin Kalatas von der Stärkenberatung.  „Wir wollen zeigen, wie so wieder Nachbarschaft entsteht, wie Bürgerinnen und Bürger sich auf der Straße begegnen und Kinder dort spielen können. Die Straße wird Raum für das Gemeinwohl.“

Für die Aktion werden am 26. August Tische und Bänke auf die gesperrten Straßen gestellt. Jede Straße steht außerdem für bestimmte gesellschaftliche Werte: So wird es zum Beispiel eine Straße der Demokratie geben, eine Straße der Begegnung, eine Straße der großen und kleinen Künstler_innen, eine Straße der Nachhaltigkeit und eine Straße der Liebe.

„Die Aktion soll dazu beitragen, dass die Bürgerinnen und Bürger am autofreien Tag erleben, was eine funktionierende Gesellschaft trägt: zum Beispiel Freude, Gemeinschaft und Nachbarschaft. Und dass sie dieses Erlebnis in Erinnerung behalten“, so Talin Kalatas.

Unterstützung durch ein starkes Netzwerk  

Du möchtest auch so einen autofreien Tag in deiner Stadt organisieren? Die Stärkenberatung Nordrhein-Westfalen wird das Konzept ihrer Aktion für NaturFreunde-Ortsgruppen und -Landesverbände verschriftlichen, so dass die Aktion in Zukunft mit weniger Aufwand auch an anderen Orten durchgeführt werden kann.

Initiiert hat die Aktion das Team der Stärkenberatung in Nordrhein-Westfalen, die Idee wurde aber vom Landesverband der NaturFreunde Nordrhein-Westfalen unterstützt und vorangetrieben. Gemeinsam mit dem ZukunftsMacher Club wurde das Konzept entwickelt, das nun gemeinschaftlich umgesetzt wird. Auch weitere Organisationen, Institutionen, Verbände und Privatpersonen, mit denen sich die Stärkenberatung Nordrhein-Westfalen in den letzten Monaten vernetzen konnte, wirken bei dem autofreien Tag mit.

Die sich in der Ausbildung zu Stärkenberater*innen befindenden Ehrenamtler_innen des Landesverbandes sind ebenfalls in die Aktion miteingebunden: Sie knüpfen Kontakte zu NaturFreund_innen aus der Region und zu anderen Verbänden und zeigen der Öffentlichkeit das positive, lebensfrohe Gesicht der NaturFreunde.

Spenden willkommen

„Wir machen es – auf der Straße!“ sorgt schon jetzt für viel Aufmerksamkeit. Damit die Aktion ein voller Erfolg wird, freut sich das Organisationsteam über finanzielle Unterstützung. Die Kosten für die Straßensperrungen sind hoch, denn die Straßen müssen ordnungsgemäß beschildert und abgeriegelt werden. Wer die Aktion unterstützen möchte, kann über betterplace spenden: