Rassismus

Artikel
© 
Rede von Michael Müller, Bundesvorsitzender der NaturFreunde Deutschlands, zur Demonstration „ Gegen Hass und Rassismus im Bundestag “ am 22. Oktober 2010 in Berlin mit rund 12.000 Teilnehmern: "Eine neue Gewalt überzieht Europa und die USA. In den Medien wird sie meist verniedlichend Rechtspopulismus genannt. Wir sagen, um was es geht: den Aufstieg von Reaktionären. Wir stellen fest: Nationalismus und Rassismus sind wieder da – mit alten und...
Mach' dich stark für Vielfalt und Toleranz!
Artikel
© 
Mit den bundesweiten Aktionstagen gegen Rassismus vom 8.–24. März 2019 wollen wir NaturFreunde ein Zeichen für gesellschaftliche Vielfalt und Toleranz setzen. Ob Lesungen, Infostände, Konzerte oder Stammtischkämpfer*innen-Seminare: bundesweit werden NaturFreund*innen im Aktionszeitraum viele verschiedene Aktionen organisieren. Eine Übersicht über die bereits geplanten Veranstaltungen findest du hier . Die NaturFreunde Deutschlands sind...
Aufstehen gegen Rassismus
Termin (Veranstaltung)
Die völkischen und rassistischen Positionen der AfD führen zu einer Zerstörung der Gesellschaft
Artikel
Bündnisfoto Aufstehen gegen Rassismus
© 
Heute hat sich das Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus – deine Stimme gegen rechte Hetze!“ vorgestellt, dem auch die NaturFreunde Deutschlands angehören. Hintergrund: Die AfD sitzt seit den Landtagswahlen am 13. März inzwischen in acht Landtagen. Wir finden, das sind acht Landtage zu viel! Wir denken, es ist Zeit für eine breit getragene Kampagne gegen Rassismus und rechte Hetze.
Gemeinsame Pressemitteilung der Kampagne „Aufstehen gegen Rassismus“
Artikel
Bündnis "Aufstehen gegen Rassismus"
© 
Über 150 Aktivistinnen und Aktivisten aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich am 10. & 11. März 2017 an der Ruhr-Universität Bochum zur zweiten Aktivenkonferenz der Kampagne „Aufstehen gegen Rassismus“ versammelt. Bei dem Treffen, zu dem sich auch zahlreiche bisher nicht aktive Interessierte eingefunden haben, wurde über Strategien zur Verhinderung eines Wahlerfolgs der AfD beraten und Raum für eine Vernetzung der zahlreichen regionalen...
Ein Standpunkt von Annelie Buntenbach (DGB-Bundesvorstand)
Artikel
© 
„Das neue Rot der Arbeitnehmer ist blau“, behauptet die Internetseite von „AidA“ – nach eigenen Angaben die „alternative Interessenvertretung der Arbeitnehmer“. Die AfD will in den Betrieben Fuß fassen und tut so, als vertrete sie Beschäftigteninteressen. Mittlerweile gibt es innerhalb der AfD gleich mehrere konkurrierende „Arbeitnehmerorganisationen“. Im Jahr 2019, so verkündete es AfD-Funktionär Guido Reil, will man eine eigene „Gewerkschaft“...
CDU-Vorsitzende Merkel muss Ausschluss des Fidesz-Mitglieds Bayer verlangen
Artikel
Zu den rassistischen und antiziganistischen Beleidigungen von Zsolt Bayer, einem der Gründungsmitglieder der ungarischen Regierungspartei Fidesz, erklärt Uwe Hiksch, Mitglied im Bundesvorstand der NaturFreunde Deutschlands: Dass ein offen rassistisch und antiziganistisch auftretender Publizist Mitglied einer Partei sein kann, die auch Mitgliedspartei der Europäischen Volkspartei ist, kann nicht einfach toleriert werden. Die NaturFreunde...
Gemeinsame Bündnispressemitteilung
Artikel
Ein zivilgesellschaftliches Bündnis aus mehr als 60 Organisationen und Initiativen plant für den 19. Mai Großdemonstrationen in sieben Städten Deutschlands. Eine Woche vor der Europawahl wollen Zehntausende Menschen unter dem Motto „Ein Europa für Alle – Deine Stimme gegen Nationalismus!“ für eine EU der Menschenrechte, Demokratie, sozialen Gerechtigkeit und des ökologischen Wandels auf die Straße gehen. Die Europawahl am 26. Mai 2019 sei eine...
Wie die Neue Rechte den Umweltschutz als Thema entdeckte – und warum
Artikel
© 
Seit Jahren engagieren sich rechtsextreme Gruppierungen im Natur- und Umweltschutz. Sie plädieren für eine ökologische Landwirtschaft, für artgerechte Tierhaltung, wehren sich gegen Gentechnik und Atomenergie. Sie rufen auf zu veganer Ernährungsweise, sprechen sich für regionale Wirtschaftskreisläufe und für eine Abkehr vom Wirtschaftswachstum aus. Dabei ist das Aufeinandertreffen von Rechtsextremismus und Natur- und Umweltschutz kein Zufall,...
Artikel
© 
„Respekt! Kein Platz für Rassismus“ steht auf dem schwarz-weißen Schild, welches mittlerweile an mehreren Naturfreundehäusern in ganz Deutschland angeschraubt ist. Die NaturFreunde haben auf ihrem Bundeskongress 2017 beschlossen , sich an der Kampagne der IG Metall zu beteiligen, über die das Metallschild kostenlos bestellt werden kann. Das Anbringen des Schildes eignet sich sehr gut als Auftakt für anschließende inhaltliche Veranstaltungen...
Aktionstage gegen Rassismus
Termin (Veranstaltung)
Artikel
Klettern mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen in Dortmund
© 
„Die aktuelle Debatte um Mesut Özil ist auch eine Chance, um zu klären, was Integration eigentlich ist“, schlägt Michael Müller, Bundesvorsitzender des politischen Freizeitverbandes NaturFreunde Deutschlands, vor. Michael Müller: „Der Sport kann einen wichtigen Beitrag zur Integration leisten im Sinne eines wechselseitigen Prozesses, der auf beiden Seiten Lernen und Empathie ermöglicht. Die NaturFreunde Deutschlands setzen seit Jahren auf diesen...
Pressemitteilung der Kampagne "Aufstehen gegen Rassismus", der auch die NaturFreunde Deutschlands angehören
Artikel
Bündnis "Aufstehen gegen Rassismus"
© 
Gemeinsam mit vielen Tausend Menschen wollen am 22. April in Köln auch zahlreiche Aktive der bundesweiten Kampagne " Aufstehen gegen Rassismus " auf die Straße gehen und dort gegen den für dieses Wochenende geplanten Bundesparteitag der AfD protestieren. Der Zusammenschluss von verschiedenen zivilgesellschaftlichen Organisationen, Gewerkschaften und Parteien, darunter die NaturFreunde Deutschlands, ruft dazu auf, sich den von den Bündnissen "...
Artikel
© 
Die NaturfreundeJugend Bayern hat den VIEL-Preis des Bayerischen Jugendrings für das Projekt „Right is wrong“ gewonnen – eine Auszeichnung für vielfältige und rassismuskritische Jugendarbeit in Bayern. Der Preis würdigt unseren Beitrag zur Integration und ist damit Dank und Auszeichnung in einem. Denn in der Jugendarbeit gilt: Wenn die Interessen aller jungen Menschen vertreten werden sollen, müssen auch die der Kinder und Jugendlichen mit...
Beschluss des 30. Bundeskongresses der NaturFreunde Deutschlands
Artikel
In unseren Naturfreundehäusern ist kein Platz für Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Verfolgung von Minderheiten. Der Bundeskongress fordert deshalb die häuserbesitzenden NaturFreunde-Gliederungen auf, nicht an Menschen und Gruppierungen mit fremdenfeindlichen und rassistischen Einstellungen zu vermieten. Dies sollte an jedem Haus auch entsprechend deutlich gemacht werden. Die häuserbesitzenden Gliederungen beteiligen sich deshalb an Kampagnen...
Artikel
© 
Im Rahmen unserer bundesweiten Aktionstage gegen Rassismus vom 8.–24. März 2019 wollen wir NaturFreunde auch in den sozialen Netzwerken ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz setzen. Auf der Seite der Aktionstage findest du neben Infos und Tipps zum Thema Rassismus auch Vorlagen für verschiedene Schilder im Din-A3-Format zum Selbstausdrucken. Diese kannst du zum Beispiel für ein Statement auf facebook, twitter oder instagram benutzen – nimm dafür...
40 Organisationen von Amnesty International bis zum Zentralrat der Muslime riefen zur Teilnahme in Bochum, Berlin, Hamburg, Leipzig und München auf
Artikel
© 
Hand in Hand standen am 18. und 19. Juni mehr als 40.000 Menschen in fünf deutschen Großstädten und zahlreichen weiteren Orten. In Bochum , Berlin , Hamburg , Leipzig und München verbanden Demonstranten mit kilometerlangen Menschenketten kirchliche und soziale Einrichtungen, Flüchtlingsunterkünfte, Kulturstätten und Rathäuser. Die Veranstalter, darunter die NaturFreunde Deutschlands, werten dies als starkes Signal gegen Rassismus und für ein...
Menschenketten in Bochum, Berlin, Hamburg, Leipzig und München setzen starkes Zeichen
Artikel
Pressemitteilung des Bündnisses „Hand in Hand gegen Rassismus” Hand in Hand standen gestern und heute Menschen in fünf deutschen Großstädten und zahlreichen weiteren Orten. In Berlin, Bochum, Leipzig und München verbanden bis 16:00 mehr als 33.000 Demonstranten mit kilometerlangen Menschenketten kirchliche und soziale Einrichtungen, Flüchtlingsunterkünfte, Kulturstätten und Rathäuser. Mit weiteren Menschenketten in Hamburg und andernorts wird...

Seiten