Friedens-Portal der NaturFreunde Deutschlands

Das Engagement für Frieden hat bei den NaturFreunden eine lange Tradition. Schon in den 1950er-Jahren haben die NaturFreunde und insbesondere die Naturfreundejugend die Anti-Atomtod-Bewegung unterstützt und die Ostermärsche mitbegründet. Auch heute fordern wir mit verschiedensten Aktions- und Protestformen, wofür die NaturFreund*innen sich schon damals einsetzten: globale Abrüstung, das Verbot von Rüstungsexporten, eine neue Entspannungspolitik und eine atomwaffenfreie Welt.

friedensarbeit_button_bei_96_dpi.png

Alle Termine zum Thema "Frieden"

MITMACHEN

03.07.2022 FRIKO

Treffen der Friedenskoordination Berlin (FRIKO ...

In der Berliner Friedenskoordination (FRIKO) treffen sich seit Herbst 1980 VertreterInnen aus…
07.08.2022 FRIKO

Treffen der Friedenskoordination Berlin (FRIKO ...

In der Berliner Friedenskoordination (FRIKO) treffen sich seit Herbst 1980 VertreterInnen aus…
03.09.2022 bis 17.09.2022 Internationale Jugendbegegnung

Jugendbegegnung im Senegal

Dakar Während dieser zweiwöchigen Jugendbegegnung im Senegal wollen wir uns gemeinsam und ganz praktisch…

Galerie: NaturFreunde-Proteste für den Frieden über die letzten Jahrzehnte

Anti-Atom-Demo der hessischen Naturfreundejugend nach Offenbach (1959).
© 
© 
© 
Aufstehen für den Frieden - Kampf dem Atomtod: 2. NaturFreunde-Bundestreffen auf dem Hambacher Schloss (1982).
© 
© 
© 
© 
© 
Saarländische NaturFreunde bei der Menschenkette von Stuttgart nach Neu-Ulm gegen die Nachrüstung in den NATO-Mitgliedsstaaten (1984).
© 
© 
Naturfreundejugend Mittelrhein-Main beim Jugendtag in Dieburg (1928).
© 
Friedenstaube bei Novemberwerkstatt der NaturFreunde-Bundeskulturgruppe (1986).
© 
Friedensdemo in Berlin.
© 
© 
© 
© 
© 
10.03.2022 |
Mit Kundgebungen in vier Großstädten demonstriert am Sonntag, dem 13. März, das breite Bündnis „Stoppt den Krieg“ für Frieden in der Ukraine. Auch die NaturFreunde Deutschlands beteiligen sich an den Demonstrationen, die in Berlin, Frankfurt, Leipzig und Stuttgart geplant sind. In Frankfurt und Berlin werden NaturFreund*innen bei den Kundgebungen auf der Bühne sprechen. Der Bündnisaufruf im ...
© 
28.02.2022 |
Die Ereignisse in der Ukraine erschüttern uns. Die Katastrophe, vor der wir gewarnt hatten, ist eingetreten: Es herrscht Krieg in Europa. Wir verurteilen den brutalen und völkerrechtswidrigen Angriff des russischen Präsidenten Putin auf die Ukraine aufs Schärfste. Krieg ist immer falsch. Unter dem Motto „Gemeinsam für globale Abrüstung und Frieden" wollen wir uns mit bundesweiten Aktionstagen ...
28.02.2022 |
Angesichts der immer lauter werdenden Forderungen nach mehr Aufrüstung und militärischer Stärke warnt Michael Müller, Bundesvorsitzender der NaturFreunde Deutschlands: Man kann den Krieg nicht löschen, indem man Öl auf ihn schüttet. Das ist die wichtigste Erkenntnis. Die Antwort, die die Bundesregierung jetzt auf den russischen Überfall der Ukraine gibt – zwei Prozent Militärausgaben, atomare ...
© 
27.02.2022 |
Hundertausende Menschen haben am 27. Februar in Berlin für Frieden in der Ukraine und ganz Europa demonstriert. Die Demonstration "Stoppt den Krieg!" wurde auch von den NaturFreunden Deutschlands mitorganisiert. Bundesgeschäftsführerin Maritta Strasser moderierte die Kundgebung, Bundesvorsitzender Michael Müller hielt eine beeindruckende Rede. Lies sie hier nach.
25.02.2022 |
Anlässlich der aktuellen Entwicklung in der Ukraine erklärt Uwe Hiksch, Mitglied im Bundesvorstand der NaturFreunde Deutschlands: In der Ukraine befinden sich Zehntausende von Menschen auf der Flucht vor den Kriegshandlungen. Sie haben Angst vor den Folgen des Krieges und wollen sich und ihre Kinder in Sicherheit bringen. Jetzt wird sich zeigen, ob die EU nur von Menschenrechten redet oder ...
© 
24.02.2022 |
Zum russischen Angriff auf die Ukraine erklärt Michael Müller, Bundesvorsitzender der NaturFreunde Deutschlands: „Die NaturFreunde Deutschlands verurteilen den Überfall der russischen Regierung auf die Ukraine in aller Härte. Wir wissen, dass es einen langen Vorlauf gibt, bei dem es verheerende Fehler auf beiden Seiten gegeben hat. Dies rechtfertigt aber keinesfalls einen militärischen ...
09.02.2022 |
Vor dem Hintergrund des weiter schwelenden Ukraine-Konflikts verweist Michael Müller, Bundesvorsitzender der NaturFreunde Deutschlands, auf fünf Konfliktlinien und wirbt für eine Deeskalation durch das gemeinsame Entwickeln von Friedensperspektiven: Der Ukraine-Konflikt wird in großen Teilen der Politik sowie der Medien reduziert auf den Beelzebub Wladimir Putin. Dabei schaukelt sich dieser ...
28.01.2022 |
Anlässlich der immer größer werdenden Gefahr eines Krieges in der Ukraine warnt Michael Müller, Bundesvorsitzender der NaturFreunde Deutschlands: Der Historiker Christopher Clark hat die den Ersten Weltkrieg auslösenden europäischen Akteure „Schlafwandler“ genannt. Damit meinte er, dass die Beteiligten ihr Handeln nie reflektierten und vor allem nur auf sich bezogen. In der Folge kam es zum ...
22.10.2021 |
Die Verteidigungsminister der NATO-Staaten haben einen Plan zur „Verteidigung des europäischen und nordatlantischen Bündnisgebiets“ verabschiedet. Diesen kritisiert Michael Müller, Bundesvorsitzender der NaturFreunde Deutschlands: Wieder ist außer einem dürftigen „wenn, aber“ nichts zu lesen vom Willen zur Entspannung, nichts von vertrauensbildenden Maßnahmen. Der NATO-Plan dient laut ...
10.10.2021 |
Mit der Friedenswanderung haben die NaturFreunde in den schwierigen Zeiten von Corona ein wichtiges Zeichen für den Frieden gesetzt. Das ist ein großer Erfolg unseres Verbandes, denn in dieser Zeit sich überlagernder Krisen wird die Bedeutung des Frie­densthemas von der Öffentlichkeit massiv unter­schätzt. Dabei werden heute weitreichende Weichen gestellt, die Aufrüsten und Abschrecken heißen, ...

Seiten